Die FEM zieht nach Berlin-Buch

Informieren Sie sich zum bevorstehenden Umzug Ihrer Linien aus den Zuchtbereichen der FEM nach Campus Berlin Buch: voraussichtlich im Laufe des Jahres 2018.

Hier finden Sie Vorgehensweisen und Preise.

Sie befinden sich hier:

Umzug der Zuchtbereiche der FEM auf den Campus Berlin Buch

Die Zuchtbereiche der FEM werden voraussichtlich Anfang 2018 in den Campus Berlin Buch in eine neue, moderne und den heutigen Ansprüchen gerechte Tierhaltung mit SPF-Barrieren umziehen.

Da die FEM die Gelegenheit nutzen möchte, um den Hygienestatus der SPF-Einheiten zu verbessern, erfolgt der Umzug Ihrer Linien ausschließlich über den Transfer von Embryonen. Dafür sollen von jeder Linie etwa 80-100 Embryonen und Spermien eingefroren werden.

Die Kosten für die Kryokonservierung von Embryonen und die Revitalisierung aus diesem Kryomaterial werden anteilig durch Sie und die Fakultät getragen. Sie können Ihre Kosten dabei entscheidend beeinflussen, indem Sie sich zeitnah entscheiden, welche Ihrer Linien umziehen sollen. Die unten stehende Tabelle und die Bulletpoints fassen das Ergebnis der FL-Konferenz vom 19.05.2016 zusammen.

Von dem Umzug sind folgende Linien betroffen:

  1. Linien, die in den SPF-Bereichen der FEM gezüchtet werden,
  2. Linien, die noch saniert werden sollen (Quarantäne, Neuimporte),
  3. bereits eingefrorene Linien, die wieder in die Zucht genommen werden sollen.

Die Begleichung der anfallenden Kosten kann bis Ende 2020 erfolgen:

  • Linien von denen Kryomaterial vorrätig ist, werden ohne zusätzliche Kosten wieder aufgetaut und transferiert,
  • die Kryokonservierung neuer Linien wird mit 150,00 Euro berechnet.

Für Anmeldungen nach dem 17.04.2017 werden 1.000 Euro pro Linie berechnet. Neuimporte sind davon nicht betroffen: 150,00 Euro pro Linie.

Ablauf Umzugsmodalitäten

1.) Bitte laden Sie die Excel-Tabelle "Rückmeldung_Umzug" herunter.

2.) Sie bearbeiten diese Excel-Tabelle nach folgenden Vorgaben:

  • In der Tabelle "Rückmeldung_Umzug" ist ein Datenblatt "Beispiel": Schauen Sie sich dieses Beispiel bitte genau an, beachten Sie die hellgrün hinterlegten Hilfen und füllen Sie die vorgefertigten Tabellenblätter für die Linien aus, für die Sie einen Umzugsantrag stellen möchten.
  • Das Labor für transgene Technologien kann die Umzugsbeauftragung nur bearbeiten, wenn die Tabelle "Rückmeldung_Umzug" verwendet und in der angegebenen Weise bearbeitet wird. 


3.) Sie schicken die ausgefüllte Excel-Tabelle per E-Mail an das Labor für transgene Technologien zurück.

4.) Tragen Sie die Linien die Sie noch nicht angemeldet haben in Tabelle „Rückmeldung_Umzug“ ein. Nicht angemeldete Linien erkennen Sie daran, dass an dem Liniennamen noch kein æ, ø oder π angehängt ist. 

5.) Für Linien die ein æ- am Liniennamen haben tragen Sie bitte zeitnah bei den Tieren die wir für den Umzug verwenden sollen, die an Sie rückgemeldete Nummer (z.B. #16-…) ein.

6.) Hier der Markierungscode noch mal ausführlich.

Prioritäten festlegen

Das Auftauen der Linien erfolgt nach einer Prioritätenliste, die Sie selbst festlegen. Die Liste hat drei Prioritäten: 


  • Stufe 1: Wichtig, muss schnellstmöglich aufgetaut werden. 

  • Stufe 2: Nach Stufe 1 auftauen. 

  • Stufe 3: Bleibt im Stickstoff, muss nicht aufgetaut werden. 


Bitte beachten Sie:

  • Dass Linien der gleichen Stufe zusammen transferiert werden müssen (z.B. konditionale Linie und zugehörige Cre Linie).

  • Dass die Zuchten der Linien, für die kein Umzugsauftrag geschrieben wurde, nicht kryokonserviert werden. Diese Zuchtlinien werden mit dem Umzug der FEM nach Berlin-Buch eingestellt! 


Da etwa 1.000 Linien über Embryotransfers umgezogen werden müssen, ist das Labor für transgene Technologien auf eine kritische Zuordnung zu den einzelnen Stufen angewiesen. Denn es wird versucht, die Priorisierungen aller Arbeitsgruppen zu berücksichtigen.

Bis die neuen Zuchten in den SPF-Barrieren aufgebaut sind, werden die bisherigen Zuchten weitergeführt, um Sie weiterhin mit Tieren versorgen zu können. 


Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Geert Michel

Leiter Transgene Technologien